Der ältere Mensch

Mit zunehmenden Alter nimmt die Mobilität ab. Daher ist es wichtig, die Lendenwirbelsäule, die Hüften, die Knie und die Füße beweglich zu halten. Die Bänder und Muskeln der Füße und Unterschenkel enthalten viele Rezeptoren, die zum Gleichgewichtssystem gehören. Wenn deren Funktion eingeschränkt wird, fehlt es zunehmend an Koordination.

Beispiel Stauungen und Durchblutungsstörungen:
Ein weiterer wichtiger Bereich ist der Brustkorb und sein Inhalt, die Lunge und das Herz. Zunehmende Immobilität schränkt die Funktion der Atmung und des Herzens ein. Durch mangelnde Arbeit des Zwerchfells wird die Venen- und Lymphflüssigkeit weniger gepumpt und es kommt zu Stauungen. Die Unbeweglichkeit des Brustkorbs schränkt auch die vom Herz abfließenden Arterien ein. So wird der Zufluss zum Gehirn gedrosselt.

Beispiel Gleichgewicht und Koordination:
Durch eine gebeugte Haltung der Brustwirbelsäule muss die Halswirbelsäule kompensieren und wird dadurch überstreckt. Dies wiederum vermindert die Beweglichkeit der Kopfgelenke. Diese sind eng mit den Augen und Ohren verschaltet und steuern unser Gleichgewicht und die Orientierung im Raum. Funktionseinschränkungen in diesem Bereich können zu einer Drosselung der Durchblutung im Hirnstamm führen, wo unsere zentralen vegetativen Funktionen gesteuert werden.

Eine osteopathische Behandlung zielt darauf ab, diese Funktionen zu erhalten und zu verbessern.