Erwachsene

In der Osteopathie werden keine Krankheiten oder Symptome behandelt, sondern der ganze Mensch. Daher ist es schwierig eine Indikationsliste zu geben. Die aktuellen Symptome werden immer im Kontext der Krankengeschichte und zu dem erhobenen manuellen Befund gesehen. Es werden immer alle Systeme betrachtet wie das Skelettsystem, das Nervensystem, die Eingeweide, das Gefäßsystem, usw...

Beispiel Rückenschmerzen:
Häufig wird auf der Grundlage eines Röntgenbildes oder einer Computertomographie eine Bandscheibenvorwölbung als Ursache diagnostoziert. Wenn man aber die Krankengeschichte und dem manuellen Befund Glauben schenkt, dann könnten es auch Operationsnarben in diesem Gebiet sein, Hüftprobleme, Darmprobleme, Blasen- und Prostataprobleme und vieles mehr. Oft findet man die Einschränkungen der Beweglichkeit an anderer Stelle als dem symptomatischen Bereich. Und hinter jeder Erkrankung liegt oft auch eine psychische Komponente. Es ist gelegentlich Detektivarbeit, mögliche Zusammenhänge zu finden. Nie beschränkt sich die Osteopathie auf die Suche nach einer einzigen Ursache.

 

Osteopathie bei Krebs

Grundsätzlich wird in der Osteopathie der Mensch als Ganzes behandelt. In der biodynamischen Osteopathie steht die Suche der Gesundheit im Vordergrund. Es wird versucht den Patienten an das immer in ihm vorhandene Wissen um Gesundheit wieder anzubinden.

Ansatzpunkte der krebsbegleitenden Osteopathie ist die Arbeit mit den Organsystemen, die betroffen sind. Dabei wird versucht, die Funktion der betroffenen Systeme zu stabilisieren. Dies geschieht hauptsächlich durch die Behandlung am:

Lymphsystem
Von besonderer Wichtigkeit ist die Befreiung des Lymph- und Hüllgewebesystems (Faszien), in welchem die Lymphe fließt.

Arteriellen und venösen System
Eine gute Versorgung und Entstauung soll erreicht werden

Gehirn
Um die Funktion des betroffenen Bereichs zu verbessern wird am Gehirn gearbeitet. Der Bereich des Stamm- und Mittelhirn steuert die wesentlichen Körperfunktionen und produziert die Botenstoffe des Nervensystems. Das limbische System enthält unsere frühesten Erinnerungen
und nimmt Einfluss auf unsere Psyche. Die osteopathische Arbeit wirkt auf diese Areale ein, indem das Nervensystem in eine tiefe Ruhe gebracht wird, damit es sich von dort aus wieder
neu organisieren kann.